Vom Chaos zur Klarheit:

Die Borderline-Persönlichkeit verstehen Impulse für Borderline-Familien in der Ausgabe 04/2014 der Sozialen Psychiatrie: Un-erhört?!

Angehörige in der Psychiatrie

Liebe Leserinnen und Leser, Un-erhört?!
Oft und immer noch werden Angehörige psychisch erkrankter Menschenvon professionellen Helfern nicht gehört, werden ihre Wünsche und Forderungen als »unerhört« abgewiesen. In dieser Ausgabe widmen wiruns mit zahlreichen Beiträgen dieser »größten ›psychiatrieerfahrenen‹ Gruppe«. Wir laden Sie ein, mit uns auf eine Reise zu gehen – in die Erfahrungswelten der Angehörigen. Es gibt viel zu entdecken...

Bärbel Jung zeigt am Beispiel der trialogischen Selbsthilfegruppe von »Achterbahnfamilien« auf, wie Angehörige lernen können, selbstkritisch und konstruktiv mit Borderline-Erkrankungen umzugehen.

Drucken