Herzlich willkommen

Die Borderline-Störung rückt als Diagnose stärker in das Licht der Öffentlichkeit und ist mit reichlich Vorurteilen und Ratlosigkeit belastet.

Menschen, die selbst, als Angehörige oder als Professionelle mit der Herausforderung Borderline zu tun haben, finden sich zu einer Gesprächsrunde zusammen, um in einem neutralen Raum über ihre Erfahrungen zu sprechen, Wissen auszutauschen und Ideen zur Selbsthilfe zu entwickeln. Bei allen Beteiligten sind enorme Kompetenzen und Ressourcen vorhanden, die es gemeinsam zu nutzen gilt. Gemeinsam wollen wir zu einem besseren gegenseitigen Verständnis und mehr gesellschaftlicher Akzeptanz beitragen.

In diesem Sinne versteht sich unser Verein als Plattform für konkrete Hilfestellung.

Diese Internetseite bietet Informationen
- Die Borderline-Störung
- Borderline-Trialog
- Angeboten & Terminen des Borderline-Trialog Kassel e. V.

Drucken

Vom Chaos zur Klarheit:

Die Borderline-Persönlichkeit verstehen Impulse für Borderline-Familien in der Ausgabe 04/2014 der Sozialen Psychiatrie: Un-erhört?!

Angehörige in der Psychiatrie

Liebe Leserinnen und Leser, Un-erhört?!
Oft und immer noch werden Angehörige psychisch erkrankter Menschenvon professionellen Helfern nicht gehört, werden ihre Wünsche und Forderungen als »unerhört« abgewiesen. In dieser Ausgabe widmen wiruns mit zahlreichen Beiträgen dieser »größten ›psychiatrieerfahrenen‹ Gruppe«. Wir laden Sie ein, mit uns auf eine Reise zu gehen – in die Erfahrungswelten der Angehörigen. Es gibt viel zu entdecken...

Bärbel Jung zeigt am Beispiel der trialogischen Selbsthilfegruppe von »Achterbahnfamilien« auf, wie Angehörige lernen können, selbstkritisch und konstruktiv mit Borderline-Erkrankungen umzugehen.

Drucken

Schluss mit dem Eiertanz

Der Fokus unserer Vereinsarbeit liegt im Innenbereich auf der Kommunikation und Achtsamkeit.

Wir lernen die Gefühle, und die daraus entstehenden Verhaltensweisen unseres Gegenübers, und nicht zuletzt unsere eigenen, besser zu verstehen.

Nur so sind wir in der Lage, für mögliche gemeinsame (aber auch alleinige) heilsame Wege offen zu werden, und dieses auch zu bleiben, und kreative Lösungswege zu finden. Hierzu bedienen wir uns auf Selbsthilfebasis der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT) nach M. Linehan.

Des Weiteren pflegen wir den Umgang mit der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Dr. M. Rosenberg, international bekannter Konfliktmoderator und Gründer des Internationalen Center for Nonviolent Communication in USA.

Achtsamkeit mir selbst gegenüber, und in der Verbindung mit meiner Umwelt, ist das Fundament für ein Gelingen gegenseitigen Verständnisses. Sie ist die Basis unserer Arbeit. Im Außenbereich sorgen wir mit eigenen Projekten, Vernetzungen mit Betroffenen, Angehörigen, Co-Abhängigen, sozialen, medizinischen und behördlichen Ansprechpartnern für einen offeneren, selbstverständlicheren Umgang mit BORDERLINE u. CO.

Der Verein Borderline Trialog Kassel e. V. schafft so eine Plattform, von der alle Beteiligten profitieren.

Betroffene - professionelle Helfer - Angehörige.
An einem Tisch, auf gleicher Augenhöhe.

Wir verstehen die Arbeit unseres Vereines ausschließlich als Ergänzung und Begleitung zu professionellen Hilfsangeboten und Therapien, und wünschen uns weitere enge Vernetzungen mit allen Interessierten.

Drucken